You are currently viewing BRENNENDE LIEBE
© Katja Falkenburger

BRENNENDE LIEBE

... uND WIE DAS ENDEN KANN: MIT EINEM BLOG ZU NAUR UND GARTEN

Brennende Liebe … für Naturgärten gibt es wirklich! Nicht nur die feuerrote Nelkenart „Brennende Liebe“ (Lychnis chalcedonica) auf dem Beitragsbild oben „brennt“ für Gärten, auch mich lässt die Faszination für Natur und Garten nicht los – seit Jahrzehnten.

Ich kann daher nur warnen: Nicht nur Hanf und Schlafmohn, sondern alle Pflanzen, Garten und Natur machen süchtig! Vergiss den Apotheker, frag mich!

Fängst du mit dem Gärtnern erst einmal mit einem harmlosen Sonnenblumenkern aus dem Vogelfutter an, dann lässt es dich nicht mehr los. Man muss ja nur dieses kleine Samending in einem Blumentopf in die Erde stekcne, angiesen, schon fängt es an zu keimen und wird am Ende über zwei Meter hoch. Wenn das mal nicht High-Tech und gigantisches Wachstum ist!

Und dann die Blüten! Wie cool sind Aufnahmen im Zeitraffer, wenn sie sich öffnen! Die einen schnippen ihre Blütenblätter nach außen, die anderen rollen, drehen, winden sich auf, und wieder andere, wie Mohn, sind völlig verknittert in ihre Hülle gepackt und entfalten sich dann wie frisch gebügelt.

Sehr viele Stieglitze sitzen auf trockenen Stängeln und fressen Samen

Aber das ist noch nicht alles, denn das Finale kommt, sobald die im Garten Samen reif werden. Da kriegst du nicht nur einen Vogel, sondern gleich mehrere! Das große Picken und Flattern endet erst, wenn auch wirklich alles ratzeputz leer gefuttert sind. Du greifst fast zwangsläufig zum Pinsel oder Stift oder zum Fotografen, ob du es kannst oder noch nicht.

 

Dann beginnt das nächste Spektakel. Du erkennst, dass Vogel nicht gleich Vogel ist! Klar, eine Amsel kennt jeder. Bei den anderen kann es aber kniffliger werden. Denn Meise ist nicht gleich Meise und Spatz nicht gleich Spatz. Du eilst zu Tante Google oder in den nächsten Buchladen und kaufst dir kurz ein Bestimmungsbuch für Vögel. Aus kurz wird lang, denn da du grad dabei bist, findest du auch Bücher über Pflanzen. So stolperst du zwangsläufig auch über Themen wie Gemüseanbau, Bodenaufbau, Selbstversorgung, Misch- und Permakultur, Saatgutvermehrung und Pflanzenzucht, Schnitt von Gehölzen und deren Veredelung, wahnsinnig gute alte Obst- und Gemüsesorten, die dringend ausprobiert werden müssen…

Eine Amsel sitzt auf dem Boden.

Dir schwant langsam, dass du mit dieser Botanik, der Artenvielfalt und dem ganzen Grünzeug in deinem Garten ein größeres Fass aufmachst, dass du auf der Spur von einem ganz großen Ding bist. Und schwuppdiwupp hast du neben dem Anbau von Sonnenblumen, Vogelbestimmung und Fotografieren eine riesige Auswahl an brandneuen Leidenschaften mehr. Garantiert! Ich spreche hier aus Erfahrung.

Und glaube ja nicht, dass es beim Pflanzen von Blümchen oder ein paar Salatköpfen bleibt. Es gibt nämlich nicht nur verdammt viele Pflanzen, die man in Gärten und auf der Wiese kennenlernen kann, sondern auch eine Menge tierische Bewohner, die sich bisher vor dir versteckt haben. Aber du wirst sie finden!

Und hier siehst du, wie das alles enden kann: Mit einem Blog zu Natur und Garten. 

5 2 Stimmen
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen